Beipackzettel « Silver_T_Devil: QuerGedacht
Skip to content
Archiv der Artikel die mit Beipackzettel getagged sind.

ÖkoTerrorismus

…so langsam nervt es mich, wie mich alle möglichen Geräte mit ‘Öko’-Einstellungen terrorisieren.

Hab mich ja schon fast dran gewöhnt, dass SAT-Receiver, Fernseher, und Soundsystem (da heutzutage Fernseher nur noch Dosen als Lautsprecher haben und selbstverständlich *keine* Lautsprecheranschlüsse mehr, braucht man sowas seinen Ohren zuliebe) wechselweise erklären, dass sie in einer Minute zwecks Energiesparen abschalten. Und selbstverständlich brauchen die Dinger nachm einschalten erstmal 3 Minuten ‘Starting System’ – was ist aus dem schönen alten ‘FUPP’-und-schon-läufts geworden?

Aber wenn ich während der Installation eines Druckers zwischen all den (notwendigen) Fragen, nach Netzwerk und Konfiguration seitenweise ‘Informationen’ bekomme, dass dieses tolle Produkt selbstverständlich auch mit Öko Recycling Papier betreiben werden kann, dann ist das schlichtweg Terror.
Ich will dass der Drucker druckt
- nicht dass er mir sagt, auf was er denn drucken könnte, wenn er drucken würde…

Genauso pervers und scheinheilig ist es, erst die Abschaltung der Kernkraftwerke zu verlangen und dann zu schreien, wenn der Strom teurer wird.
Ich bin mir sicher, wenn die Energiekonzerne plötzlich billige Atomstrom-Tarife anbieten würden; würde sich die Öko-Hysterie schnell ‘durch den Markt’ erledigen.

doppeldingens

Okay – wir wissen inzwischen, dass unsere Autos keine PS mehr haben sondern Kilowatt (mit PS in Klammern).
Die Glühbirnen mit ihren Watts gibt es auch nicht mehr – inzwischen haben die ‘Energiesparlampen’ Lumen (und die Watts in Klammern, Watt nicht milliPS!)
Unser Essen zählen wir in KiloJoule – was (wie der freundliche Physiker anmerkt) nix anderes ist wie KiloWattSekunden.

Den Zentner haben wir auch aufgeben dürfen – wehe dem, der das noch verwendet; 50 Kilogramm heissen heute eben ‘ein halber Doppelzentner’, denn ‘Doppelzentner’ gibt es noch ganz offiziell.

Inkonsequent wie unsere Oberen nun mal sind,
haben sie den ‘Euro’ eingeführt – und nur ganz böse Zungen verwenden den Begriff ‘Doppelmark’ (nicht offiziell zulässig!) dafür.
Dafür bekomme ich heute für die Doppelmark nur noch die Hälfte von dem, was ich damals für ne Mark gekriegt hab…

(gewidmet all denen, die grad *doppel*zentner durch die Gegend gewuchtet haben statt Zentnern)

Geniales Angebot

Aus dem Newsletter des Providers T***kom:

Erste Hilfe

Unsere “Erste Hilfe” bietet Ihnen Tipps zur Behebung eines Internet-Ausfalls [....]
=> Hier klicken:

http://email-t***kom.de/re?l=6mtmidI1wnne90I1I…..

Vielleicht hat ja hier jemand das Knöpfchen gedrückt:
Internet beenden

keinen Link mehr Wert

OKAY – ich mag sie immer noch:
Alanis ‘Lieder-für-alle-Lebenslagen’ Morissette…

…aber gerade weiss ich nicht, ob ich heulen, lachen, kopfschütteln oder kotzen soll.

Seit Wochen läuft die Werbekampagne
‘Hey – das Preview Video zum neuen Alanis Song ist hier’
‘Hey – das Video mit Text im Untertitel zum neuen Alanis Song ist hier’
‘Hey – das offizielle Video zum neuen Alanis Song ist hier’
‘Hey- ab morgen ist das neue Album im Handel’

und natürlich wird just an dem Tag auch ein halbstündiges Alanis-Personality-Special im TV ausgestrahlt;
Wo sie dann ihre neuen Songs ‘erklärt’ und sich über die Freuden und Verantwortung des Mutterseins, über Sport als Spirituellen Weg, die Wege des Künstlers (für Deutschland: ‘Inspiriert von Wim Wenders’…) und über die Göttlichkeit Ehe auslässt.

JA – ich gönne ihr ein Comeback; und so übel sind die neuen Songs auch nicht; und selbstverständlich sieht eine knapp 40-jährige das Leben anders als ne 20-jährige.

Dennoch:
‘You Oughta Know’, ‘Ironic’, ‘Surrendering’, ‘Still’ oder ‘Joining You’ brauchte mir niemand zu ‘erklären’. Da sang eine *Persönlichkeit* (keine Personality-Show) aus ihrem Leben, liess Emotionen raus, die wir alle irgendwoher kannten – nur nicht in so treffende Worte fassen konnten. Wenn das Wort nicht so abgelatscht wäre: ‘authentisch’.

Sorry Alanis – aber das heute ist mir keinen Link Wert.
Schade….

inside outside

die geneigten LeserInnen dieses Blogs wissen diese Fotobelege sicherlich richtig zuzuordnen…

Beginnen wir mit einer allgemeinen Ansicht – man beachte die unterschiedlichen Strukturen, die offenbar in verschiedenen Entwicklungsphasen des Objekts entstanden sind:

Basisansicht Koleolith

schön zu sehen sind im nächsten Bild (oben) die Jahresringe -wobei noch zu klären bleibt, ob es sich um Jahres- Jahrzehnts- oder Eventbezogene Ringe handelt. Möglicherweise sind es Ringe, deren Erwerb das Elternsubjekt haarscharf vermieden hat…

Koleolith-Oberflächenstruktur

Ein interessantes Detail – besonders im Sonnenlicht gut zu erkennen – sind die silbernen(!!) Einschlüsse. Es handelt sich hierbei nicht um Pixelfehler im Bild!

Kloeolith Silver Sparks

Sollte es jemals in Frage gestanden haben – hier ist der Beweis:
Es GIBT eine dunkle Seite in mir (huch – hoffentlich ist die jetzt nicht ganz verloren gegangen)

Dark Side of the Koleolith

Aufmerksame Betrachter konnten das ja bereits im ersten Bild am Schattenspiel erkennen – die Licht zugewandte Seite ist die dunklere!!

Marketing

Eigentlich müsste die Überschrift ja heissen: Wen interessiert die demografische Entwicklung wirklich?
Und vor allem: Wer sieht da ein Problem…
… und wer nutzt das auf welche Weise aus?

Fangen wir mal mit den Basics an: Die Menschen leben immer länger und pflanzen sich immer weniger fort – zumindest in den westlichen Industrienationen.
Ein Problem ist das nur an einer Stelle – nämlich bei der Rentenversicherung. Die Ausgaben steigen und die Einnahmen sinken. Das ist nun eine Sache, die jeder Politiker versteht, und die nicht wirklich eine Lösung hat. Denn steigende Beiträge – um die Ausgaben zu decken – führen zu allgemeinem Aufschrei. Dass die ‘werten Zahlbürger’ schreien, könnte man ja vielleicht noch hinnehmen. Jedoch schreien gleichzeitig die Industriefirmen ‘Looooohnnnebenkosten’ – und die Industrie kann ja nun niemand verärgern.
Noch schlimmer ist jedoch die Idee, auf der Ausgabenseite zu sparen: ‘Rentenkürzung’ ist für jede Partei politischer Selbstmord. Schon ‘Nullrunden’ haben ja zu großer Empörung geführt – und das bei der immer größer werdenden Gruppe der ‘Alten’ Wähler. Die kämen sicher auf die Idee, bei der nächsten Wahl ihr Kreuzchen bei ‘dunkelrot’ (die versprechen wenigstens, dass die Renten erhöht werden – und haben bisher noch kein Versprechen gebrochen! ;) ) oder gar bei braun (die versprechen zwar nix und haben noch weniger Ahnung von der Sache, aber dafür regen sich alle anderen Parteien immer so schön auf, wenn die ein paar Stimmen kriegen) setzen.

Also muss mann (oder frau) sich etwas marketingmässig gescheites überlegen, um das Ziel durchzusetzen, das natürlich in Wahrheit Rentenkürzung heisst. (merke ‘Demografie’ klingt nicht zufällig wie ‘Demagogie’)

Hierfür hat man sich dann die ‘Rente mit 67′ einfallen lassen. Klingt zumindest nicht ganz so schlimm wie Rentenkürzung – ist aber de facto das gleiche. Insbesondere dann, wenn die Menschen nicht bis 67 arbeiten, sondern schon vorher Rente beziehen wollen. Die ‘Abschlagsfaktoren’ wirken ja heftig. Übrigens marketingmässig auch hier ganz clever 0,3% im Monat klingt nach wenig, summiert sich aber bei 3 Jahren schon auf über 10%…. Ein echter Marketingmensch hätte wohl 0,29% gewählt – aber wir wollen ja nicht übetreiben…

Rente mit 67 – wer will die denn?

Absolut Keiner! Ausser vielleicht einige Politiker und Aufsichtsratsvorsitzende (die übrigens keine Rente, sondern Pensionen bekommen)
Die arbeitende Bevölkerung? Nein – je früher in Rente (korrekter: aus der beruflichen Tretmühle raus), desto besser.
Die Firmen? Nein – wieso sollen sie für einen Alten Kranken so viel zahlen wie für 3 junge Verheizbare?
Die Rentenversicherung: Nein – siehe oben; erst die Abschläge machen die Rentenkürzung so richtig kurz…
Der Arbeitsmarkt? Nein – die Jobs werden immer weniger, seis durch Automatisierung oder durch Auslagerung. Der in Deutschland produzierte Nachwuchs reicht mehr als aus, um die immer wenigeren Arbeitsplätze zu besetzen. Und falls es doch mal nicht reichen sollte: Billiglohnkräfte aus den ‘neuen EU-Ländern’ oder Lamphukistan (oder andere subkontinentale Nichteuropäer) stehen sofort bereit….

Aber (marketing again) – man kann wunderbar Aktionismus und (pseudo-) Fürsorge demonstrieren.

Demografieanalyyyyse – damit die Menschen gesund und munter bis 67 arbeiten können sollen. Hochglanzbroschüren und salbungsvolle Worte allerseits, wie das Arbeiten fast schon zum Vergnügungsevent werden könnte…
Sonntagsreden über ‘Du wirst für deine Firma immer unersätzlicher!’ – zur Motivation. Bitte nicht mit der Realität vergleichen.

Was passiert aber tatsächlich?
Für den Wunsch der Menschen nach früherem Ruhestand werden ‘Langzeitkonten’ eingeführt (Marketing: ‘Wertkonten’). Ein Verfahren, das im Kern so funktioniert:
- als junger Mensch klotzt du mal richtig ran und zahlst ordentlich ein (DEIN Geld – nicht das der Firma). Und von dem eingezahlten Geld kannst du dann später leben.
Für die Firmen hat das sogar noch einen besonderen Charme:
Da die Konten ja in Geld geführt werden müssen, erarbeitet sich der junge Mitarbeiter mit 1 Monat Arbeit etwa 10 Tage Vor-Ruhestands-Frei. Ein Schelm wer pöhses dabei denkt. De facto haben die Firmen hier die effektiven Löhne gesenkt – was auf andere Weise unmöglich wäre; hier sogar noch ein soziales und wohltätiges Mäntelchen umhat.
(nicht wirklich) Erstaunlicherweise sind sogar die Gewerkschaften mit im Boot:
Da fällt eine Tariferhöhung aus und das so gesparte Geld landet in einem Topf. Wenn nun ein armer Mitarbeiter wenigstens seinen Anteil aus dem Topf retten will, muss er das DemografieFonds-Langzeitkonto Spiel mitmachen.
Das machen natürlich viele – was nur ‘beweist’, wie toll dieses Spiel ist…

Beipackzettel II

heute aus einem tatsächlichen Beipackzettel von Tabletten (!):
… darf nicht eingenommen werden
- bei Bewusstlosigkeit (Koma)

Bin sehr dankbar um diesen Hinweis, weil ich gerade im Koma immer den Drang verspüre, solche Tabs einzuwerfen.

Beipackzettel

bei mir ist der Wohlstand ausgebrochen. Hab 19 Doppelmark investiert, und mir ein neues Handy gekauft. Und schon hab ich wieder etwas gelernt:

Nicht auf das Gerät beissen oder daran saugen.
Dadurch kann das Gerät beschädigt oder eine Explosion verursacht werden!

Frag mich grade, ob da am 11.März irgendein Japaner auf sein Handy gebissen hat und es so zu der Explosion…
Oder war das etwa gar kein Japaner, sondern der Vorbesitzer des Handys, ein gewisser Akku Laden (wohl ein entfernter Verwandter des von uns gegangenen Bin)?
Oder hat Kinder Laden daran gesaugt?
Fragen über Fragen – auf die der Beipackzettel keine Antwort weiss